Profil anzeigen

OZ-USEDOM - Mehr als Sonne & Sand - Zwischen Verzweiflung und Hoffnung

OZ-USEDOM - Mehr als Sonne & SandOZ-USEDOM - Mehr als Sonne & Sand
OZ-USEDOM - Mehr als Sonne & Sand
Guten Abend, liebe Leserinnen und Leser,
herzlich willkommen zur neuen Ausgabe unseres Newsletters “Usedom - mehr als Sonne & Sand”.
Auch in der zweiten Woche des neuen Jahres ist die Corona-Pandemie das bestimmende Thema auf und um Usedom. Der verhängte scharfe Lockdown und dessen bereits angekündigte Verlängerung über den 31. Januar hinaus lässt die davon betroffene einheimische Wirtschaft zusehends verzweifeln. Den Bansiner Tropenzoo zum Beispiel bringt die anhaltende Schließung inzwischen in arge Existenznot. Schon seit dem 2. November ist Deutschlands kleinster Zoo mittlerweile geschlossen. Die Betriebskosten laufen jedoch munter weiter und gefüttert werden müssen die Tiere auch, wenn kein Besucher kommt.
Mit einer Plakataktion machten am vergangenen Montag lokale Einzelhändler auf ihre prekäre wirtschaftliche Lage aufmerksam. Friseurmeisterin Bianca Orpel aus Zinnowitz kündigte in ihrer Verzweiflung zwischenzeitlich sogar an, trotz des Lockdowns am Montag ihren Salon zu öffnen. Getreu dem Motto: “Ich habe nichts mehr zu verlieren.” Die Handwerksmeisterin, die von ihrem Vorhaben später Abstand nahm, erinnerte an das nach dem ersten Lockdown von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn abgegebene Versprechen, wonach während der Pandemie unter anderem Friseure nicht noch einmal geschlossen würden. Um Bianca Orpel zu unterstützen, erwarb Stefan Weigler als Vertreter des Wolgaster Rudervereins, Kooperationspartner der OZ-Weinachtsaktion 2020, zu Wochenbeginn bei ihr 80 Gutscheine im Wert von 25 Euro. Der Wolgaster begann auch sofort, die Gutscheine im Ort zu verteilen. Auch viele Einzelhändler der Region klagen unisono: “Die Läden werden sterben, die Innenstädte veröden.”
Unterdessen können seit Montag die Abschlussjahrgänge der 10., 12. und Berufsschulklassen in MV wieder die Schule besuchen. Wir hospitierten am Wolgaster Runge-Gymnasium im Mathe-Grundkurs Klasse 12 und erlebten einen ungewöhnlichen Unterricht unter Corona-Bedingungen. Schulleiter und Mathematiklehrer Karl-Uwe Roggow überzeugte unter anderem mit besonderem Körpereinsatz für seine Abiturienten.
Aber es gibt auch Hoffnungsvolles zu vermelden: Die Kantinen schlagen sich wacker, sind weiter insbesondere für Kitas, Schulen und Senioren da. Die Gemeinde Kröslin hat damit begonnen, den Freester Strand neu zu gestalten und die Wolgaster Wohnungswirtschafts GmbH (WoWi) will in den kommenden Jahren im Interesse ihrer alternden Mieterschaft insgesamt 250 Wohnungen barrierefrei bzw. -arm herrichten. Gesamtkosten: Etwa 16 Millionen Euro.
Ich wünsche Ihnen viel Spannung und Spaß beim Lesen.Tschüss bis zum nächsten Freitag, wenn die Zinnowitzer Lokalredaktion der OSTSEE-ZEITUNG wieder über die wichtigsten Ereignisse auf der Insel Usedom, in Wolgast und im Umland informiert.
Einen schönen Abend und ein erholsames Wochenende,
Redakteur der OZ-Lokalredaktion Zinnowitz

Mehr als Sonne & Sand

Usedom: Tierisch süßer Nachwuchs in Deutschlands kleinstem Zoo
Der Weg zum Inselfotografen: Volker Knuth ist auf Usedom bekannt wie ein bunter Hund
WoWi Wolgast plant Millionen schweres Umbauprogramm
Usedoms berühmteste Friseurin: Warum ihr Laden bald wieder voll sein dürfte
OZ-Leser solidarisieren sich mit verzweifelter Friseurin von Usedom: „Das ist ein Hilferuf“
Usedomer berichtet von Corona-Infektion: „So etwas habe ich noch nicht erlebt“
Usedom: Corona-Lage verunsichert Urlauber bei der Buchung
Rekord in Lassan: Kita trotz Lockdowns fast voll – Kritik an Eltern in Elternzeit
Baustart am Strand in Freest: Was hier alles entstehen soll
Kantinen in Wolgast und auf Usedom: „Wir lassen die Kinder nicht im Stich“
Blick nach Swinemünde

Ausschreibung für Containerhafen-Bau in Swinemünde: Das sind die Interessenten
Besondere Geschichten

Dieser Wolgaster Lehrer zeigt, warum richtiger Unterricht nicht zu ersetzen ist
Ausblick Wochenende

Blick über das Achterwasser (Foto: Tom Schröter)
Blick über das Achterwasser (Foto: Tom Schröter)
Ein Ausflug an frischer Luft geht auch in Corona-Zeiten. Zu empfehlen ist ein Besuch der Halbinsel Gnitz, die auch im Winter ihre Reize hat. Der Wanderweg zum Weißen Berg beginnt am Ende der Straße Zum Möwenort in Lütow, wo auch das Auto abgestellt werden kann. Ein ausgeschilderter Wanderweg führt durch das Naturschutzgebiet, wobei teils flacher Strand, teils Steilküste begangen werden. Vom Kliff aus bietet sich dem Spaziergänger ein imposanter Blick über das Achterwasser bis hinüber zum Bauer Berg. Auch der Warther Haken, der Lassaner Kirchturm, das Melkzentrum in Zarnitz und die Kräne der Wolgaster Peene-Werft sind am Horizont auszumachen. 
Wochenendwetter

Usedom
Es bleibt winterlich und zunehmend frostig. Samstag zeigt sich häufiger die Sonne. Der Sonntag beginnt freundlich, später ist von bedecktem Himmel auszugehen. Die Temperaturen sinken zunehmend in den Minusbereich. Tagsüber werden Werte zwischen 2 und minus 3 Grad erreicht, nachts kühlt es sich bis minus 4 Grad ab. Am Wochenende dreht der schwache Wind auf Süd bis Südwest.
Hier finden Sie noch mehr Infos zum Wetter in Mecklenburg-Vorpommern.
Usedom wie gemalt - Natur pur

(Foto: Tom Schröter)
(Foto: Tom Schröter)
Zu Besuch in Usedom-Stadt auf der Brücke nach Paske: Seit Kurzem präsentiert sich der Hafen der Stadt Usedom in einem neuen, modernen Ambiente. Zu den baulichen Neuheiten gehört auch eine Fußgängerbrücke, die mit einer Klappe ausgestattet ist und die von und zum Usedomer Ortsteil Paske führt.
So schmeckt die Region

(Foto: Tom Schröter)
(Foto: Tom Schröter)
In der Kantine “Um’s Eck” in der Wolgaster Ostrowskistraße ist Schnitzel mit Bratkartoffeln und Beilage der Renner. Sandra Weiß (links) und Nicole Maschke versorgen die Kundschaft täglich mit guter deutscher Hausmannskost, die von Inhaber Ingo Taube und Mitarbeiter Alexander Mundt stets frisch zubereitet wird.
Für noch mehr Infos rund um Usedom

Schauen Sie doch auf unserer Usedomer OZ-Homepage oder auf unserer Facebook-Seite vorbei.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.