Profil anzeigen

OZ-USEDOM - Mehr als Sonne & Sand - (M)eine Spende - zwei Gewinner!

Guten Abend, liebe Leserinnen und Leser, herzlich willkommen zur neuen Ausgabe unseres Newsletters "U
OZ-USEDOM - Mehr als Sonne & SandOZ-USEDOM - Mehr als Sonne & Sand
OZ-USEDOM - Mehr als Sonne & Sand
Guten Abend, liebe Leserinnen und Leser,
herzlich willkommen zur neuen Ausgabe unseres Newsletters “Usedom - mehr als Sonne & Sand”.
Wieder erwarten Sie interessante Geschichten von Deutschlands schönster Insel und vom Festland mit Wolgast und dem Umland.
In dieser Woche starteten wir als Lokalredaktion Insel Usedom-Wolgast unsere traditionelle OZ-Spendenaktion zu Weihnachten. In diesem Jahr soll die ganze Region von den Spenden der OZ-Leser profitieren. Unter dem Motto: “(M)eine Spende: Zwei Gewinner” wollen wir rund um die Insel Usedom und Wolgast jene Menschen unterstützen, die in Corona-Zeiten ganz vorne standen und darunter litten. Leser können Vorschläge machen, wem finanziell unter die Arme gegriffen werden soll. Der Wolgaster Katzenschutzverein zum Beispiel benötigt einen Wäschetrockner für gereinigte, für Katzen bestimmte Decken. Die ersten Spenden sind bereits auf dem beim Wolgaster Ruderklub eingerichteten Konto eingegangen. Energie Vorpommern beteiligt sich mit 1000 Euro.
Spannende Geschichten hält unsere Region auch abseits der Pandemie bereit. In Lassan wurde mit der Sanierung des 1906 eröffneten, architektonisch interessanten Grundschulgebäudes begonnen und an der Kreisstraße 30 von Lassan in Richtung Jamitzow pflanzte eine Fachfirma aus Neubrandenburg dort eine junge Baumreihe, wo der Küstenwind im Laufe der vergangenen Jahrzehnte Lücken in die frühere Allee geschlagen hat. Aufwind könnte in Wolgast der maritime Tourismus erfahren, denn es gibt Pläne, im Stichkanal des Südhafens einen Wasserwanderrastplatz anzulegen - mit Liegeplätzen, Bootslagerhalle, Tankstelle und Kran.
Bereits fertiggestellt wurde ein besonderes Bauprojekt in Ahlbeck: Uwe und Sabine Schulz sorgen hier mit einer 2,50 Meter hohen, dreistöckigen Weihnachtspyramide für Adventsstimmung bei Gästen und Einheimischen. Mindestens ebenso bemerkenswert ist der 350 Kilogramm schwere, aus der Antarktis stammende Gesteinsbrocken, der in dieser Woche als Neuzugang seinen Platz im Gesteinsgarten am Forstamt Neu Pudagla gefunden hat.
Die besondere Geschichte kommt diesmal von der Ferieninsel selbst: Mit einem gewagten Tunnelprojekt will Gerold Jürgens, Präsident des Unternehmerverbandes Vorpommern, dem nervigen Megastau auf Usedom ein Schnippchen schlagen. Diese Idee sorgt auch überregional für Aufsehen. Schließlich gilt die Urlaubsinsel seit jeher als Badewanne der Berliner, die natürlich, ebenso wie alle anderen Inselfans, ein starkes Interesse an einer guten Erreichbarkeit ihrer Erholungsoase haben.
Diese und viele weitere schöne Geschichten haben wir in dieser Woche für Sie recherchiert. Ich wünsche Ihnen viel Spaß mit unserer Lektüre. Danke, dass Sie unseren Newsletter abonniert haben und Tschüss bis zum nächsten Freitag.
Einen besinnlichen 2. Advent wünsche ich Ihnen und herzliche Grüße,
Redakteur der OZ-Lokalredaktion Zinnowitz

Mehr als Sonne & Sand

So hilft OZ-Spendenaktion Menschen, Vereinen und Händlern auf Usedom und in Wolgast
Energie Vorpommern spendet 1000 Euro – Leser wollen Wolgaster Katzenhaus unterstützen
Bauleute machen alte Lassaner Schule wieder fein
Maritimer Tourismus: Rastplatz für Wasserwanderer im Wolgaster Südhafen geplant
78 neue Bäume: Allee im Lassaner Winkel wird komplettiert
Flugblätter sorgen für Aufregung in Wolgaster Kita „Brummkreisel“
2,50 Meter große Weihnachtspyramide: Ahlbecker holt sich Erzgebirge nach Hause
Von der Antarktis nach Usedom: 350-Kilo-Findling jetzt im Gesteinsgarten Neu Pudagla
Tunnel unter Usedom? So will Unternehmer-Chef Verkehrschaos auf Urlaubsinsel beenden
Heringsdorf begrüßt Nobelpreisträgerin Herta Müller und Bestseller-Autor Saša Stanišić
Aktuelle Coronalage auf Usedom

66 Corona-Fälle in Ahlbecker Reha-Klinik: Amt schickt Patienten nach Hause
Vorpommern-Greifswald: Landrat sucht Gründe für hohe Corona-Infektionszahlen
Covid-19: Rettungsdienst-Mitarbeiter (46) von Usedom ist das jüngste Todesopfer in MV
Blick nach Swinemünde

Touristen-Attraktion „Wellenbrecher“: Warum Swinemünde dicht macht
Ausblick Wochenende

(Foto: Tom Schröter)
(Foto: Tom Schröter)
Zu Besuch bei den Wikingern: ​Im „Alten Lager“ nahe Menzlin bei Anklam betritt der Besucher einen bedeutenden, vom 8. bis zum 10. Jahrhundert n. Chr. besiedelten Seehandelsplatz. Die Lage an der Peene mit direktem Zugang zur Ostsee war perfekt für die einstigen etwa 300 Bewohner. Auf einer von Kiefern bewachsenen Anhöhe befindet sich ein magischer Ort mit in Ellipsenform zusammengelegten Steinen. Dabei handelt es sich um skandinavische Gräber, die Archäologen hier in den 1960-er Jahren freigelegt haben. Die Steine ahmen die Form eines Schiffes nach, auf dem die Toten die Reise ins Jenseits am anderen Ende des Meeres antraten.
Wochenendwetter

Usedom
Der Sonntag gestaltet sich mit viel Regen. Die Tageswerte liegen zwischen 2 bis 8 Grad. Nachts sinken die Werte bis ca. minus 2 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost, am Sonntag aus Südwest auffrischend.
Hier finden Sie noch mehr Infos zum Wetter in Mecklenburg-Vorpommern.
Usedom wie gemalt - Natur pur

Sonnenaufgang in Heringsdorf im Spätherbst (Foto: Michael Ruhm  )
Sonnenaufgang in Heringsdorf im Spätherbst (Foto: Michael Ruhm )
Leserfoto der Woche

 Schwanenballett in Heringsdorf  (Foto: Ute Pühler)
Schwanenballett in Heringsdorf (Foto: Ute Pühler)
Wenn auch Sie schöne Fotos oder besondere Schnappschüsse haben, dann senden Sie diese bitte an zinnowitz@ostsee-zeitung.de.
Für noch mehr Infos rund um Usedom

Schauen Sie doch auf unserer Usedomer OZ-Homepage oder auf unserer Facebook-Seite vorbei.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.