Profil anzeigen

OZ-USEDOM - Mehr als Sonne & Sand - Eine Brauerei und vier Sterne

Guten Abend, liebe Leserinnen und Leser, herzlich willkommen zur neuen Ausgabe unseres Newsletters "U
OZ-USEDOM - Mehr als Sonne & SandOZ-USEDOM - Mehr als Sonne & Sand
OZ-USEDOM - Mehr als Sonne & Sand
Guten Abend, liebe Leserinnen und Leser,
herzlich willkommen zur neuen Ausgabe unseres Newsletters “Usedom - mehr als Sonne & Sand”.
Wolgast könnte in absehbarer Zeit wieder eine eigene kleine Brauerei haben und Karlshagen zum großen Vorreiter in Sachen Geothermie in Vorpommern aufsteigen. Sind das nicht gute und spannende Nachrichten? Viele alte Wolgaster werden sich noch daran erinnern, dass die Stadt schon einmal sehr gutes Privatbier im Ausschank hatte. Ich jedenfalls würde mich freuen, wenn sich die Pläne in die Tat umsetzen ließen.
Denn gerade bestimmt wieder Corona zunehmend unseren Alltag und die Nachrichten. Da ist in diesem Zusammenhang eine kleine freudige Botschaft wie ein Sonnenstrahl: Die Usedom Tourismus GmbH hat mehrere Varianten eines sehr schicken Mund-Nase-Schutzes herstellen lassen und vertreibt sie online. Corona-Chic! Die Masken sind mit Usedomer Motiven bestickt und finden bereits viele Abnehmer.
Danke, dass Sie unseren Newsletter abonniert haben und tschüs bis zum nächsten Freitag, wenn die Zinnowitzer Lokalredaktion der OSTSEE-Zeitung wieder über die wichtigsten Ereignisse auf der Insel Usedom, in Wolgast und im Umland informiert.
Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Lektüre, hoffe, dass für jeden etwas dabei ist, und freue mich auf Ihr Feedback.
Ein schönes Wochenende und herzliche Grüße,
Leiterin der OZ-Lokalredaktion Zinnowitz

Mehr als Sonne & Sand

Regionalladen und Brauerei: Wolgast soll von EU-Programm profitieren
Usedom: Karlshagen soll Vorreiter in Sachen Geothermie werden
Kölpinsee: Hotel „Seerose“ erhält erneut vier Sterne Plus 
Ückeritz auf Usedom erhebt ab November ganzjährig Kurtaxe
Usedom auf Instagram: Marika ist die neue Insel-Influencerin
Fühlen Sie sich sicher? Polizei in Anklam will es ganz genau wissen
Drogenbeauftragte der Bundesregierung besucht Reha-Klinik auf Usedom
Unterstützung fürs Anklamer Theater: Wolgast finanziert Haushalt der Landesbühne mit
„Zwei Männer ganz nackt“: Viel Applaus für Theaterpremiere in Anklam
Vier neue Auszubildende im Theater Anklam
Kochprofis auf Usedomer Schulhof: Foodtruck soll Appetit auf mehr machen
Insel Usedom: Bund übergibt Grenzstation an Heringsdorf
Windiges Hobby: Drachensteigen hat in Vorpommern viele Fans
Praktisch und chic: Mund-Nase-Masken jetzt mit Motiven der Insel Usedom
Aufhebung der Quarantäne-Pflicht: Wird jetzt alles gut für Tourismus auf Usedom?
Hotelier initiiert erstes privates Corona-Testzentrum auf der Insel Usedom
Blick zum polnischen Nachbarn

Polen ist Risikogebiet: Fehlen Usedomer Hotels bald fast alle Mitarbeiter?
31 Kilometer Zaun stehen: Schutz vor Afrikanischer Schweinepest in MV zur Hälfte fertig
Polen ist Corona-Risikogebiet: Was Reisende aus Deutschland jetzt wissen müssen
Ausblick Wochenende

OZ-Baumpflanzaktion: Auf Usedom entsteht ein bunter Waldrand
Jagdhunde werden im Forstamt Neu Pudagla auf Usedom geprüft
Wochenendwetter

Usedom
Wolken und auch etwas mehr Sonnenschein begleiten uns durch die nächsten Tage. Am Wochenende gibt es mehr Wolken, aber auch reichlich Sonne. Die Höchstwerte erreichen etwa 14 bis 16 Grad. Es ist mäßiger, in Böen starker Südwestwind vorhanden. Dieser dreht am Samstag auf Richtung West. Sonntag erfolgt eine merkliche Winddrehung auf Südsüdwest.
Hier finden Sie noch mehr Infos zum Wetter in Mecklenburg-Vorpommern.
Verkehrsmeldungen

Asphaltschicht zwischen Usedom und Zecheriner Brücke wird erneuert
Usedom wie gemalt - Natur pur

(Leserfoto: Riccardo Loof)
(Leserfoto: Riccardo Loof)
Das ist diesmal auch zugleich das Leserfoto und kommt von Riccardo Loof. Es zeigt einen phantastischen Sonnenaufgang am Fischerstrand von Heringsdorf.
Wenn auch Sie schöne Fotos oder besondere Schnappschüsse haben, dann senden Sie diese bitte an zinnowitz@ostsee-zeitung.de.
Das müssen Sie probiert haben

(Foto: C. Meerkatz)
(Foto: C. Meerkatz)
Der gelernte und mehrfach ausgezeichnete Usedomer Koch Rainer Henze zeigt heute, wie man schmackhaftes Gulasch zubereitet.
Wichtig ist der Einkauf: Für 10 Personen nehme ich drei Kilogramm Fleisch (Rind und Schwein). Anschließend wird das Fleisch in schöne Würfel geschnitten. Wichtig ist der Anteil der Zwiebeln, denn dadurch entsteht eine eigenständige Bindung. Eine halbe Schale Zwiebeln reicht.
Dann wird das Fleisch schön scharf angebraten. Wenn die Pfanne nicht ausreicht, kann auch der andere Teil Fleisch im Backofen bei 200 Grad Celsius 10 Minuten gebacken werden. Wichtig ist, dass sich die Poren vom Fleisch schließen.
In dieser Jahreszeit kann man gerne selbst gesammelte Waldpilze mit in das Gulasch nehmen – schön anschwitzen, bis das Wasser verdampft und dann mit Rotwein ablöschen.
Ich gebe dann Tomatenmark dazu – das bindet die Soße, gibt Farbe, Geschmack und Röststoffe. Unten im Topf binden sich Geschmacksträger, die immer wieder mit Rotwein abgelöscht werden können.
Bevor die gesamte Masse mit Wasser aufgefüllt wird, gebe ich gerne noch Paprikastücke hinzu. Mit meiner eigenen Gewürzkreation würze ich das Gulasch. Ansonsten gehen auch Salz, Pfeffer und Paprikapulver. Alles schön einkochen lassen und am Ende mit Maisstärke abbinden. Dann ist schon alles fertig. Dazu passen Kartoffeln und Rotkohl.
Guten Appetit
Für noch mehr Infos rund um Usedom

Schauen Sie doch auf unserer Usedomer OZ-Homepage oder auf unserer Facebook-Seite vorbei.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.