Profil anzeigen

OZ-USEDOM - Mehr als Sonne & Sand - Der Trabi lebt!

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
OZ-USEDOM - Mehr als Sonne & SandOZ-USEDOM - Mehr als Sonne & Sand
OZ-USEDOM - Mehr als Sonne & Sand
Guten Abend, liebe Leserinnen und Leser,
herzlich willkommen zur neuen Ausgabe unseres Newsletters “Usedom - mehr als Sonne & Sand”.
Die exklusive Europa-Residenz des New York Philharmonic auf Usedom in Peenemünde ist Geschichte. Mittlerweile sind alle 114 Musiker des weltberühmten Orchesters wieder zurück in den USA. So wie Organisatoren und Konzertbesucher noch immer von diesem einmaligen und unvergesslichen Erlebnis erzählen, schwärmen auch die Musikerinnen und Musiker von diesen einzigartigen Tagen auf Usedom.
Deborah Borda, Geschäftsführerin des Orchesters, hatte zum Abschied tief bewegt gesagt: „Es war uns allen eine große Ehre, hier in Peenemünde spielen zu dürfen.“ Sie hätten sich von den Menschen auf dieser wunderschönen Insel regelrecht getragen gefühlt und vereint gewusst im Bestreben für Frieden in der ganzen Welt. Auch für das älteste Orchester der USA – es feiert in diesem Jahr seinen 180. Geburtstag – seien die Peenemünder Konzerte ein Weltereignis gewesen.
Wenn Sie an diesem Wochenende noch etwas unternehmen wollen in der Region, empfehle ich Ihnen einen Besuch des 27. Internationalen Trabi-Treffens in Anklam. 500 „Rennpappen“ – von völlig normal bis völlig ausgefallen – sind dort zu bewundern. Mit den Besitzern kann gefachsimpelt werden und bei diversen lustigen Wettbewerben sein Können unter Beweis gestellt werden. In unserem Video können Sie schon mal vorab sehen, wieviel Spaß ein Besuch des Trabi-Treffens machen kann.
Viel Spaß mit unserer Lektüre!
Ein erholsames Wochenende wünscht Ihnen
Ihre Cornelia Meerkatz,
Leiterin der Lokalredaktion Zinnowitz

Mehr als Sonne & Sand

Wirtschaftsfachmann rät: Wolgast als maritimen Standort stärken
Pavillon in den Wolgaster Anlagen erstrahlt wieder wie neu
Mieterglück auf Usedom: Zehn neue Sozialwohnungen in Ahlbeck übergeben
Wolgaster verfolgt Runges Spur nach Weimar
Kaufhaus und Hort in Usedom-Stadt geplant: Wann alles fertig sein soll
Destillerie und Café in Mölschow: Edle Brände und feine Torten
Diskussion um ehemalige Polizeivilla in Heringsdorf
Wolgast: Fotoshooting zum Kunstkonzept „todesmutig“ in Kirchenbibliothek
Firma reinigt Wolgaster Badestelle am Dreilindengrund
Wolgast hat gewählt: Martin Schröter ist neuer Bürgermeister
Hilfe für ältere Bürger: Usedom-Stadt bekommt Querungshilfe am Aldi
Zwei Freundinnen treffen GZSZ-Star in Zinnowitz
Blick nach Swinemünde

Insel Usedom: Swinemünde hat bald Trinkwasser aus dem Meer
Swinemünde: Größte Straßeninvestition nähert sich dem Ende
Besondere Geschichten

Anne-Sophie Mutter und das New York Philharmonic begeistern auf Usedom
New York Philharmonic verabschiedet sich mit Zugabe: „Es war uns eine Ehre, hier spielen zu dürfen“
Grandiose Klassik auf Usedom: 5400 Gäste erlebten das New York Philharmonic
Metropolitan-Opernstar Hampson: „Usedom ist wunderschön, komme als Tourist zurück“
Freizeittipps

Herrentag beim Trabitreffen in Anklam: Hochglanz, Power und stolze Männer
Usedom: Lämmermarkt mit Spinn- und Strickwettbewerb
Wochenendtipps für Usedom: Trabant-Treffen, Lämmermarkt, Fischerfest
Wochenendwetter

Am Wochenende wechseln sich Sonne und Wolken ab. Schauer treten immer wieder auf. Die Luft erwärmt sich tagsüber auf 11 bis 16 Grad. Es ist mit mäßigem bis frischem, teils starkem Wind aus westlicher bis nordwestlicher Richtung zu rechnen.
Infos zum Wetter in Mecklenburg-Vorpommern finden Sie hier.
Verkehrshinweise

Peenebrücke in Wolgast wieder zweispurig befahrbar
Wolgast: Am Sonnabend Demos auf der Peenebrücke und der B 111
Usedom wie gemalt - Leserfoto

(Foto: Ute Pühler)
(Foto: Ute Pühler)
(Foto: Ute Pühler)
(Foto: Ute Pühler)
Unsere Leserin Ute Pühler aus Heringsdorf hat in Bansin am Schloonsee einen tollen Schnappschuss eingefangen. “Beim Genießen der Sonnenstrahlen am Schloonsee-Ufer entdeckte ich die mit lauten Rufen bettelnden Spatzenjungen, die prompt von ihrer Mutter gefüttert wurden - erst der linke, dann der rechte. Die beiden lassen sich ganz schön verwöhnen. Immerhin: fliegen können die Kleinen schon selbst. Als sich ein Hund näherte, sind sie schnell auf einen Baum geflüchtet”, schreibt Ute Pühler.
Wenn auch Sie schöne Fotos oder besondere Schnappschüsse haben, dann senden Sie diese bitte an zinnowitz@ostsee-zeitung.de.
Für noch mehr Infos rund um Usedom

Schauen Sie doch auf unserer Usedomer OZ-Homepage oder auf unserer Facebook-Seite vorbei.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.