Profil anzeigen

OZ-USEDOM - Mehr als Sonne & Sand - Der Blick auf das Weihnachtsfest

OZ-USEDOM - Mehr als Sonne & SandOZ-USEDOM - Mehr als Sonne & Sand
OZ-USEDOM - Mehr als Sonne & Sand
Guten Abend, liebe Leserinnen und Leser,
herzlich willkommen zur neuen Ausgabe unseres Newsletters “Usedom - mehr als Sonne & Sand”. Wieder erwarten Sie interessante Geschichten von Deutschlands schönster Insel und vom Festland mit Wolgast und dem Umland.
Mit großer Vorfreude blicken wir in dieser Woche auf das bevorstehende Weihnachtsfest. Viele Menschen im Land haben bereits ihre Weihnachtsgeschenke gepackt und verschickt, damit sie noch rechtzeitig die Liebsten erreichen. Aber nicht nur die Suche nach einem schönen Weihnachtsgeschenk zeigt uns, dass das Fest immer näher rückt. Auch beim Festessen gibt es die Qual der Wahl. Klassiker wie Gans, Ente oder Pute landen mit Sicherheit auf dem einen oder anderen Teller. Wer in diesem Jahr allerdings den Herd kalt lassen möchte, kann sich von verschiedenen Restaurants der Region beliefern lassen bzw. sein Essen vor Ort abholen. Ein Restaurant-Besuch mit der Familie ist in diesem Jahr ja leider nicht möglich - wegen der Corona-Einschränkungen.
Wobei wir beim alles beherrschenden Thema sind. Seit Mittwoch befinden wir uns im Teil-Lockdown. Geschäfte, Friseure, Baumärkte und so weiter mussten schließen, um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen. Die Insel Usedom wirkt (leider) wie ausgestorben. Beinahe täglich gab es in der vergangenen Woche neue Verordnungen, Regeln und Gebote von Seiten des Bundes und des Landes. Die Polizei kontrollierte in dieser Woche deshalb verschärft an der deutsch-polnischen Grenze in Ahlbeck. Einige Autofahrer haben diese Kontrollen kalt erwischt, denn sie müssen nach ihrem kurzen Zigarettenkauf oder dem Tanken auf der polnischen Inselseite nun in Quarantäne gehen. So schreiben es die Regeln vor. Sie hätten auch vorher umkehren können und sich so die Quarantäne erspart.
Neben all den Corona-Themen gab es in dieser Woche noch einen "Fahndungserfolg”: In der Gemeinde Zinnowitz konnten nach einem Aufruf des Bürgermeisters Peter Usemann vier Jugendliche ausfindig gemacht werden, die die Weihnachtsbaumbeleuchtung am vergangenen Wochenende beschädigt haben. Drei von ihnen können sich nun im Frühjahr auf eine Tour mit dem Bauhof freuen: Mülleimer leeren, Aufkleber entfernen, Schmierereien beseitigen und vieles mehr. Laut Bürgermeister Usemann soll dadurch bei den jungen Leuten ein Lerneffekt einsetzen.
Diese und weitere Geschichten haben wir in dieser Woche für Sie recherchiert und aufgeschrieben. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen. Danke, dass Sie unseren Newsletter abonniert haben und tschüss bis nächsten Freitag.
Einen besinnlichen vierten Advent wünscht Ihnen allen 
Redakteur in der OZ-Lokalredaktion Zinnowitz

Mehr als Sonne & Sand

Lieferdienste auf Usedom und in Wolgast: Hier kann das Festtagsessen bestellt werden
Wo alles begann: Wolgaster Heizungsfirma spendet für OZ-Weihnachtsaktion
Corona-Schließung: Usedomer Hoteliers scheitern mit Klage – aber geben nicht auf
1700 neue Zweitwohnsitze auf Usedom und um Wolgast angemeldet: Das steckt dahinter
Kulturhaus Zinnowitz: Mysterium um Sanierung und einen zweiten Bauzaun
Ministerium: Einwände zur neuen Usedom-Brücke sind abgearbeitet
Trickbetrug auf Usedom: So entkam eine Zinnowitzerin den Telefonbetrügern
Wegen Corona leben die Usedomer Isabell und Emely am Existenzminimum
Trassenheide: Gratis-Kurkarten für 2021 für bis zu vier Angehörige
Die besondere Geschichte

Berlin-Usedom in zwei Stunden: Bahn prüft Zug-Verbindung über Karniner Brücke
Aktuelle Corona-Lage

Karte gibt Gewissheit: Usedom hat die meisten Corona-Todesfälle in Vorpommern-Greifswald
Deutsch-polnischer Grenzverkehr: Familienbesuch nur mit Covid-Attest möglich
Blick nach Swinemünde

Polizei-Kontrollen an polnischer Grenze: Einige zahlen hohen Preis für billige Zigaretten
Darum sind Usedomer Bürgermeister gegen den Bau des Containerhafens in Swinemünde
Freizeittipp

(Foto: Christian Höhn)
(Foto: Christian Höhn)
Karlshagen. ​Auch wenn durch die Corona-Einschränkungen in diesem Jahr keine Touristen in der Vorweihnachtszeit erlaubt sind, geben sich die Gemeinden auf der Insel Usedom alle Mühe, um weihnachtliche Stimmung in die Straßen und auf die Promenaden zu bekommen. Ob mit dem Fahrrad oder zu Fuß – es lohnt sich ein Blick auf die Weihnachtsbeleuchtung.
Ein Tipp: Mit einem Stativ kann man die Illuminationen in der so genannten Blauen Stunde am besten fotografieren.
Wochenendwetter

Usedom
Am Sonntag bleibt es erneut bei der herbstlichen Witterung mit Wolken, Nebel und Schauern. Die Höchsttemperaturen liegen bei 6 Grad, nachts bleibt es mild. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Küstenbereich teils frisch aus Südwest, in den nächsten Tagen auf Süd drehend.
Hier finden Sie noch mehr Infos zum Wetter in Mecklenburg-Vorpommern.
Verkehrsmeldungen

Lassan/Pulow: Bau des ersten Straßenabschnittes beendet
Gegen das Stau-Chaos: Usedom bekommt neue Mega-Brücke über den Peenestrom
Usedom wie gemalt - Natur pur

Fotograf Matthias Gründling war am Schmollensee unterwegs.
Fotograf Matthias Gründling war am Schmollensee unterwegs.
So schmeckt Usedom

(Foto: Hannes Ewert)
(Foto: Hannes Ewert)
Normalerweise feiern die Mitarbeiter des Hotel Upstalsboom in Heringsdorf Anfang Dezember ihre jährliche Weihnachtsfeier –mit großem Buffet, Tanz und viel Spaß. Doch dieses Jahr ist durch die Corona-Pandemie alles anders. Statt Ente-Essen in der Gemeinschaft gab es in diesem Jahr die Möglichkeit, sich die Ente im Hotel abzuholen. Küchenchef Björn Stolpe hatte die Idee mit der Ente, erklärt Hoteldirektor Peter Maier. Mehr als 35 Enten bereiten er und sein Kollege Erik Biernat im Akkord vor. Dazu gab es ganz klassisch Rotkohl mit Soße. „Die Nachfrage bei den Kollegen war riesig. Alle holten sich die knusprige Ente noch am Tag der Zubereitung ab“, so Maier. Die Hotel-Crew dachte lange darüber nach, wie man trotz Corona ein Weihnachtsfest machen kann. „Einige spielen Online-Bingo zusammen“, weiß Maier. Die Upstalsboomer entschieden sich für eine Ente für die Familie. Eine schöne Aktion, denn so haben auch die Familien etwas davon.
Leserfoto der Woche

(Foto: Ricardo Loof)
(Foto: Ricardo Loof)
Unser Leser Ricardo Loof war in dieser Woche relativ früh am Strand der Kaiserbäder unterwegs, um einen farbenfrohen Sonnenaufgang zu fotografieren. Der Himmel über Usedom wurde in ein schönes rotes Licht getaucht. Im Hintergrund ist die Heringsdorfer Seebrücke zu sehen.
Wenn auch Sie schöne Fotos oder besondere Schnappschüsse haben, dann senden Sie diese bitte an zinnowitz@ostsee-zeitung.de.
Für noch mehr Infos rund um Usedom

Schauen Sie doch auf unserer Usedomer OZ-Homepage oder auf unserer Facebook-Seite vorbei.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.