Profil anzeigen

OZ-USEDOM - Mehr als Sonne & Sand - Chapeau für die Helfer!

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
OZ-USEDOM - Mehr als Sonne & SandOZ-USEDOM - Mehr als Sonne & Sand
OZ-USEDOM - Mehr als Sonne & Sand
Guten Abend, liebe Leserinnen und Leser,
herzlich willkommen zur neuen Ausgabe unseres Newsletters “Usedom - mehr als Sonne & Sand”.
Heute finden Sie in unserem Newsletter viele wunderbare Geschichten über die Hilfsbereitschaft der Menschen in unserer Region mit den Menschen in der Ukraine. So viele Hilfstransporte sind bereits an die ukrainische Grenze gefahren und haben wichtige Hilfsgüter wie Decken, Medikamente, Babynahrung, Taschenlampen und Notstromaggregate dorthin gebracht. Unterstützt wurden sie dabei von polnischen Helfern. Vor ihnen allen ziehe ich den Hut – Chapeau für diese großartigen Aktionen! Sie gehen weiter, denn mittlerweile sind auch viele Geflüchtete aus der Ukraine über Polen hier im äußersten Nordosten eingetroffen. Sie alle sind überwältigt von der Herzlichkeit, mit der sie aufgenommen werden. Viele von ihnen wollen so schnell wie möglich arbeiten – und manche suchen sich auch schon mal ein bisschen Betätigung.
Bewegend ist auch die Geschichte von den 15 Huskys, die bei Baltic Lights, dem nördlichsten Schlittenhunderennen Deutschlands, eine Tierheimleiterin zogen. Warum Bärbel Leistner in diesen speziellen Genuss kam, was sie fühlte – das lesen Sie hier.
Natürlich haben wir noch zahlreiche andere schöne Geschichten in unseren Newsletter gepackt.
Ich wünsche Ihnen viel Freude mit unserer Lektüre!
Ein schönes Wochenende und herzliche Grüße,
Ihre Cornelia Meerkatz,
Leiterin der Lokalredaktion Zinnowitz

Mehr als Sonne & Sand

Vorpommern: Mutter holt Töchter und Enkel aus der Ukraine nach Zarnitz bei Wolgast
Notunterkünfte und Transport ins Kriegsgebiet: So hilft Usedom den Menschen aus der Ukraine
„Emotionen pur!“ – das haben die Helfer auf dem Konvoi von Zinnowitz nach Tarnów erlebt
Usedomerin hilft Tieren in der Ukraine: Schon über acht Tonnen Futter ins Kriegsgebiet verschickt
2000 Flüchtlinge aus Ukraine erwartet: So bereitet sich der Landkreis Vorpommern-Greifswald vor
Usedom: Promis sammeln Spenden für Ukraine bei Schlittenhunderennen „Baltic Lights“
Geplanter Solarpark vor Wolgast sorgt für Diskussionsstoff
Frust im Inselnorden: Usedomer bekommen Hochwasserschutz nicht vor 2026
Hilfe für Berliner See bei Lassan: Fachmann stellt Studie vor
Wie eine Ungarin als Bundesfreiwillige im Lieper Winkel heimisch wurde
Teurer Leerstand: Das plant die Wohnungsgenossenschaft im Neubaugebiet Wolgast-Nord
Nach Corona-Tod des Mannes: Usedomer Modedesignerin steht mit drei Kindern allein da
Von der Rezeptionistin zur Business-Frau: So erreicht Zarah Skull aus Ahlbeck viele Fans
Fashionmanagement studieren – Diese junge Zinnowitzerin ist begeistert von Mode
„Schafe vorm Fenster“ will Dörfer in Vorpommern-Greifswald digitaler machen
Coronalage auf Usedom und dem Festland

Allgemeine Impfpflicht ja oder nein: So werden Vorpommerns Politiker abstimmen
Inzidenz  in Vorpommern-Greifswald über 2000: Was bedeutet das für die Krankenhäuser?
Corona-Testzentrum in Heringsdorf: Koserower stand zweieinhalb Stunden in der Warteschlange
Blick nach Swinemünde

Tanken in Polen: Sprit knapp, aber günstig - erste Tankstellen führen Limits ein
Ausbau des Swinemünder Tunnels geht voran: Sechs Fluchtwege werden eingebaut
Besondere Geschichten

Baltic Lights: Darum wurde die Wolgaster Tierheimleiterin von 15 Huskys gezogen
Freizeittipps

Unglaublich: New Yorker Musiker spielen auch in Heringsdorf und Wolgast
Geocaching auf Usedom: Anfängertour aus Trassenheide im Test
Wolgaster Enduro-Rennen: Landesmeisterschaft MV rund um den Ziesaberg
Wochenendwetter

Usedom
Das Wochenende gestaltet sich freundlich und mit viel Sonnenschein. Die Luft erwärmt sich tagsüber auf 7 Grad. Nachts sinken die Werte kaum unter minus 1 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig, in Seenähe frisch aus Richtung Südost.
Infos zum Wetter in Mecklenburg-Vorpommern finden Sie hier.
Verkehrsmeldungen

Kreisverkehr bei Lubmin: Starttermin für zweiten Bauabschnitt steht
Usedom wie gemalt - Leserfoto

(Foto: Ute Pühler)
(Foto: Ute Pühler)
Diese verfressene Möwe fotografierte unsere Leserin Ute Pühler am Strand von Heringsdorf. Glücklicherweise gelang es der Möwe nicht, den lebenden Aal zu verschlucken. Sie ließ ihn letztlich wieder frei.
Wenn auch Sie schöne Fotos oder besondere Schnappschüsse haben, dann senden Sie diese bitte an zinnowitz@ostsee-zeitung.de.
Für noch mehr Infos rund um Usedom

Schauen Sie doch auf unserer Usedomer OZ-Homepage oder auf unserer Facebook-Seite vorbei.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.